Lasst sie reisen…


Was haben die Länder Afghanistan, Argentinien, Äthiopien, Bahrain, Belgien, Burundi, China, Chile, Dschibuti, Ghana, Indien, Iran, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kenia, Luxemburg, Mongolei, Pakistan, Paraguay, Peru, Russland, Sierra Leone, Uruguay und USA gemeinsam?

Richtig – in all diesen Ländern waren am vergangenen Wochenende deutsche Bundestagsabgeordnete, Bundesminister und andere Regierungsrepräsentanten in wichtigen Missionen (und selbstverständlich im Namen des deutschen Volkes) unterwegs. Es ist eigentlich erstaunlich, dass es nicht noch mehr Länder waren, schließlich haben wir ja deutlich mehr Abgeordnete als es Staaten auf unserem Planeten gibt.

Mir fällt dazu nur ein Lied des genialen Liedermachers Reinhard Mey ein (das Lied heißt „Lasst sie reisen“ und wurde 1985 auf dem Album „Hergestellt in Berlin“ veröffentlicht). Hier ein sehr passender Textausschnitt:

Ob schwarz, gelb, grün oder rot: Sie sind gleich farblos und gleich schal.
Wenn sie weg sind, merkt man ihre Abwesenheit nicht einmal.
Die Moral von der Geschichte: Lasst sie reisen, denn zuhaus
meiden sie keinen Skandal, lassen sie keine Panne aus.
Lasst sie reisen, lasst sie sich auf uns’re Kosten amüsier’n,
herzlich gern, solange sie nur nicht versuchen zu regier’n.

Dem ist nichts hinzuzufügen…