Sep 072018
 

…lesen Sie ein Geschichtsbuch und fragen Sie Ihre Eltern oder Großeltern.

Wenn ich so sehe, wie Menschen heute wieder mit erhobenem Arm durch die Straßen ziehen, Nazi-Parolen grölen und ihren Hass auf alles verkünden, was ihrer Meinung nach nicht „deutsch“ ist – dann fühle ich mich irgendwie verpflichtet, mal ein paar Dinge klarzustellen. Also, liebe Neonazis:

– Schlechte Nachricht: Adolf Hitler war Ausländer. (Braunau liegt in Österreich, nicht in Deutschland)
– Noch eine schlechte Nachricht: Adolf Hitler war ein verurteilter Straftäter. („Mein Kampf“ entstand größtenteils im Gefängnis)
– Konsequenz: Nach eurer Logik hätte man ihn demnach sofort abschieben müssen (wenn nicht sogar Schlimmeres), anstatt ihn zum „geliebten Führer“ zu machen.
– Und weil ihr ja so gerne leugnet, dass während des Dritten Reichs Juden verfolgt und ermordet wurden: was ihr nicht leugnen könnt ist die Tatsache, dass im Zweiten Weltkrieg über fünf Millionen deutsche Soldaten gefallen sind. Darunter waren viele junge Männer wie ihr es seid, die freudig und bedingungslos den Befehlen „ihres“ Führers gefolgt sind und dann auf die harte Tour feststellen mussten, dass ein gewaltsamer Tod auf dem Schlachtfeld bei weitem weniger glamourös ist als die blumigen Versprechungen vom Endsieg. Ist vielleicht auch mal eine Überlegung wert…

Und noch ein kleiner Einwurf zum Schluss: Mord ist Mord, Mensch ist Mensch. Wärt ihr auch demonstrierend auf die Straße gegangen, wenn ein Deutscher einen Syrer erstochen hätte? Oder wäre das dann nur eine harmlose Rauferei auf dem Stadtfest gewesen, die ja mal vorkommen kann?

Sorry, the comment form is closed at this time.